Gefährdung und Verlust der Eigenstaatlichkeit der Freien und Hansestadt Lübeck und seine Folgen

5,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Beschreibung

INHALT

Vorbemerkung

Vorwort

1. Kapitel: Skizzenhafter Überblick über die Geschichte Lübecks

2. Kapitel: Die mit dem Werden der Weimarer Republik verbundenen Gefährdungen der Eigenstaatlichkeit Lübecks

3. Kapitel: Die Reichsreform der zwanziger Jahre und Anfang der dreißiger Jahre

4. Kapitel: Gesamtstaat "Freie und Hansestädte Hamburg und Lübeck" oder Lübeck Teil eines in Vorbereitung der abschließenden Reichsreform in Mittel- und Norddeutschland vorübergehend bestehenden "Groß-Preußen"?

5. Kapitel: Verstärkte Einflußnahme des Reichs auf die Länder und den Staat Lübeck in den Jahren 1933 bis 1937

6. Kapitel: Das Werden des Groß-Hamburg-Gesetzes und seine auch Lübeck erfassenden "anderen Gebietsbereinigungen"

7. Kapitel: Die bereits vor der Eingliederung Lübecks in Preußen geführten Überleitungsverhandlungen

8. Kapitel: Die Eingliederung der freien und Hansestadt Lübeck in das Land Preußen

9. Kapitel: Die in den Jahren 1937 und 1938 getroffenen, die Überleitung Lübeck-Preußen abschließenden Entscheidungen

10. Kapitel: Die Änderung der hinsichtlich der Lübecker Brandkasse, des Lübecker Hafens und der Landesmusikschule Schleswig-Holstein getroffenen Überleitungsentscheidungen

11. Kapitel: Die Hansestadt Lübeck im Lande Schleswig-Holstein und in der Bundesrepublik Deutschland

12. Kapitel: Zusammenfassung

13. Kapitel: Nachlese

Quellenanhang

Quellen

Literatur

Namenregister

Abkürzungen



Veröffentlichungen zur Geschichte der Hansestadt Lübeck - Reihe B Bd. 14. Hrsg: Archiv der Hansestadt Lübeck

Zusätzliche Produktinformationen

Erscheinungsjahr
1986
Autor
Gerhard Schneider
ISBN
978-3-7950-0452-1
Seiten
230
Einband
Leinen mit Schutzumschlag
Format
DIN A5
Sprache
deutsch
Verlag
Max Schmidt-Römhild GmbH & Co. KG